Das war auch in Deutschland bis vor relativ kurzer Zeit so. Ein entsprechender Körperumfang wurde nicht ganz ohne Grund mit Erfolg und Reichtum in Verbindung gebracht. Oder daß das Wort "stattlich" anstelle von "dick" verwendet wurde ;-) "Stark" oder "kräftig" zu verwenden finde ich übrigens lächerlich ...

Superschlanke, androgyne Formen finden sich als Modeerscheinung wohl erst in den 20-er, 30-er Jahren. Die darauf folgende Zeit erfand wieder eine neue stark typisierende Norm.
Schlankheitswahn und Übergewicht sind auch nur ein Kind unserer Zeit - diesmal des Überflusses. Die einen achten nicht auf sich oder auf die "Norm", die anderen zu sehr. In beiden Fällen fängt das Problem im Kopf an ...